AF6 – Fallout

War, war never changes

Im Jahr 1997 veröffentlichte Interplay das Spiel “Fallout” – was sie sie selbst als “A post-nuclear role playing game” betitelten. Das Spiel zeichnete sich vorallem durch seine 50er Jahre Optik, seinem schwarzen Humor und seiner offenen und auch detailverliebten Spielwelt. So war es kein Wunder dass Fallout bis heute einer der beliebtesten Spielereihen geworden ist.

Inzwischen ist Fallout kein isometrisches, rundenbasiertes Spiel mehr, sondern – durch eine Markenübernahme durch Bethesda – ein First-Person Exploration Spiel mit Rollenspiel Anleihen. Insbesondere Fallout 3 und Fallout: New Vegas konnte die Marke wiederbeleben. Washington und Las Vegas haben sich als ausgezeichnete Schauplätze erwiesen. Im November 2015 wurde dann schließlich auch das Schicksal von Boston gezeigt. Nach der Enklave und Ceasars Legion hat, haben wir es in Fallout 4 nun mit dem Institut und seinen Synth Armeen zu tun. Aber kann der nun 4. offizielle Teil der Fallout Serie weiterführen und verbessern was seine Vorgänger anfingen? Oder ist hier mehr Hype im Spiel als uns lieb ist.

Ich habe Dennis, Kevin und Allex eingeladen um über Fallout 4 zu reden. So war zumindest der Plan. Im Endeffekt haben wir auch gleich die Vorgänger angesprochen und beleuchtet und so wurde der eigentlich kurz geplante Cast etwas länger als gedacht, aber dadurch nicht schlechter.

Achja: Allex’ Bart hatte in der ersten Hälfte eine Liason mit dem Headset. Ab ca. 1 Stunde 20 Minuten wird es besser.

Links:

Kommentar verfassen